Uncategorized

Messing vereint Tradition und Moderne!

Messing ist ein Material mit einer sehr langen Geschichte. Es ist beständig, hochwertig und überzeugt mit einer tollen Optik. Egal ob Schmuckstück oder edle Badezimmer- Armatur, die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und auch nach mehreren Jahrhunderten noch voll im Trend.

Wasserauslass mit Drachenkopf

Ein Grund mehr sich einmal genauer mit dieser besonderen Legierung zu beschäftigen. Wir haben ganz tief in unserer Recherchekiste gekramt und in unserem Beitrag alle wichtigen Fakten für Sie zusammengestellt.

Die Geschichte:

Messing ist genau wie Terracotta einer der ältesten Werkstoffe der Welt. Die Geschichte der edlen Legierung reicht bis in die Antike zurück. Schon damals wurde Kupfer mit Galmei verschmolzen um Messing zu erzeugen.

Im Laufe der Zeit veränderte sich die Zusammensetzung, bis die Menschen im 17.Jahrhundert, bei der noch heute verwendeten Mischung von Kupfer und Zink angelangten. Messing wurde zuerst für die Herstellung von Schmuck und verschiedenen Haushaltsgegenständen wie Töpfen verwendet.

Türklopfer mit Kopf aus Messing
Türklopfer aus Messing

Ein großes Farbspektrum:

Der Farbton ist sehr unterschiedlich und abhängig vom Mischverhältnis. Der Anteil des Zinks muss zwischen 5-45 Prozent liegen um eine hochwertige Legierung zu erzeugen.

Bei einem hohen Kupfergehalt ist die Farbe eher bräunlich und bei hohem Zinkanteil eher gelb. Gerade in diesem Falle erinnert das Aussehen stark an Gold.

Während der Herstellung von Messing, können dem Gemisch viele weitere Elemente zugesetzt werden. Oftmals handelt es sich dabei um Aluminium, Zinn, Silizium, Nickel oder Mangan. Diese Zusätze, können die Eigenschaften des Messings, je nach Verwendungszweck positiv beeinflussen.

Die Verwendungsmöglichkeiten

Noch heute kommt Messing in vielen Lebensbereichen zum Einsatz. Ein sehr großer Vorteil ist, dass es hitzebeständig und nahezu korrosionsfrei ist. Dadurch, dass dem Metall kein Eisen zugesetzt wird, kann es nicht rosten. Aus diesen Gründen wird Messing gerne für die Fertigung von Rohren, Fittings oder Wasserhähnen eingesetzt.

Die Legierung verfügt darüber hinaus sogar über tongebende Eigenschaften, die für die Herstellung von Instrumenten wichtig sind. Auch für Schmuckstücke, Möbel oder Deko-Elemente wird gerne auf den ansehnlichen Werkstoff zurückgegriffen.

Messing Rosetten

Einige bekannte Messingarten und ihre Verwendungsmöglichkeiten:

  • Goldmessing (Blasinstrumente wie Trompeten)
  • Tombak (Schmuck, Münzen)
  • Tafelmessing (Uhren)
  • Sondermessing (Konstruktionsteile)
  • Talmigold (günstiger Schmuck)

Messing im Wohnbereich:

Messing versprüht einen zeitlosen Charme, deshalb wird der Werkstoff auch heute noch gerne von Einrichtungsexperten verwendet. Es lässt sich mit modernen, aber auch traditionellen Stilen kombinieren.

Wasserhahn aus hellem Messing
Wasserhahn aus Messing

 Mit Lampenfüßen, Kerzenständern oder Uhren, lassen sich eindrucksvolle Akzente setzen. Der Wohnraum wirkt aufgewertet und wohnlich.

Wenn Sie sich aufgrund der vielen Vorteile für den Einsatz dieses Metalls entschieden haben, gibt es eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Materialien. Helles Holz, Glas oder Beton verstärken den eleganten Look der Legierung.

Messing und Terracotta

Auch Terracotta und Messing haben beide viele Gemeinsamkeiten. Die warmen Farben harmonieren sehr gut miteinander. Darüber hinaus bilden Beide Werkstoffe unter bestimmten Einflüssen mit der Zeit eine Patina aus.

Brunnen aus Terracotta mit Wasserhahn
Terracotta Brunnen

Mit einem goldenen Messing-Wasserhahn können Sie Ihrem Gartenbrunnen oder Ihrem Waschbecken aus Terracotta eine besonders kostbare Note verleihen.

Bei guter Pflege können Sie sich über eine Wertanlage freuen, die auch in ferner Zukunft noch einen guten Widerverkaufspreis erzielt.

Messing pflegen:

Damit Ihr Messing für lange Zeit schön bleibt, müssen Sie darauf achten, dass Sie Ihre Objekte sorgsam reinigen. Zuerst sollten Sie prüfen ob es sich bei Ihrem Gegenstand tatsächlich um Messing und nicht nur eine Beschichtung handelt.

Tipp: Nehmen Sie einen Magneten zur Hilfe. Lässt sich der Magnet anziehen, ist es lediglich eine Beschichtung und Sie müssen bei der Reinigung sehr viel vorsichtiger sein.

Reinigung mit Salz-Mehl-Essig Paste

Handelt es sich um echtes Messing, lassen sich Verunreinigungen einfach entfernen. Mischen Sie jeweils die gleiche Menge an Salz, Essig und Mehl miteinander und tragen Sie sie auf. Anschließend können Sie die Paste wieder mit einem weichen Tuch entfernen.

Reinigung bei gebürstetem, mattem Messing

In diesem Fall helfen Ihnen Hausmittel wie Zitronensäure und Salz. Halbieren Sie eine Zitronenhälfte und geben Sie etwas Salz darauf. Nun können Sie damit Ihren Messing-Gegenstand ganz einfach reinigen und anschließend mit klarem Wasser abwaschen.

Fazit: Messing ist eine Metalllegierung mit vielen tollen Eigenschaften. Es ist zeitlos, elegant und äußerst robust gegenüber äußeren Einflüssen. Bei richtiger Reinigung und Pflege können Sie den Wert Ihres Objektes lange erhalten.